Terrier

Die Manipulativmassage ist eine manuelle Behandlungsmethode, die eine kleinflächige Massagewirkung mit der Wirkung einer passiven Mobilisierung verbindet. Sie ist eine Massage an einem passiv bewegten Körperabschnitt oder umgekehrt ausgedrückt- eine passive Mobilisierung eines beweglichen Körperabschnittes unter gleichzeitiger Massage desselben.

Massiert werden im wesentlichen die reflexogenen Stellen und Zonen der nahen Gelenks umgebung: Muskelenden, Sehnen, Sehnenansätze, Ligamente. In verschiedenen Fällen kann der Massagedruck die Gelenkkapsel selbst erreichen. Die Haut und das subkutane Bindegewebe bleiben in den meisten Fällen nicht unbeeinflusst, wenn auch nur als «Nebenobjekt».

Mobilisiert wird der behandelte Körperteil in den Richtungen, in dem Umfang und in dem Rhytmus, die ein regelmässiges Wechselspiel von Dehnung und Lockerung der massierten Strukturen gewährleisten.

Der Grundgedanke der Methode liegt in der Erkenntnis, dass der neurophysiologische Reiz der Massage und der neurophysiologische Reiz der passiven Bewegung eine gewisse Verwandtschaft besitzen, die sich aus ihrem gemeinsamen Angriffspunkt bei den peripheren neuromuskulären Steurerungsorganen des Stütz- und Bewegungsapparates ergibt.

Terrier nur bei Bruno Stäheli.


Indikationen:

:: Schulterproblematiken
:: Schleudertrauma
:: Kopfschmerzen/ Migräne
:: Tennis-/ Golferellbogen
:: Hüft- Kniearthrose
:: Allgemeine Problematiken mit Gelenken oder Wirbelsäule


« zurück zur Übersicht

 
MassagePunkt - Lindstrasse 39 - 8400 Winterthur